TrekStor

Die TrekStor GmbH & Co. KG wurde 2001 im hessischen Lorsch mit 8 Angestellten gegründet. Es ist demnach ein deutsches Unternehmen, was in dieser Branche eher unüblich ist. Allerdings befinden sich inzwischen nur noch die Entwicklung und das Qualitätsmanagement in Deutschland und die Fertigung findet aufgrund von Kosten in Asien statt. TrekStor stellt vorwiegend Externe Festplatten, MP3-Player und USB-Sticks her. Dabei begann man zunächst mit der Produktion von USB-Sticks. Erst zwei Jahre später kamen MP3-Player und Externe Festplatten hinzu. Heute beschäftigt TrekStor 120 Mitarbeiter, die 2005 einen Gesamtumsatz von 145 Millionen Euro erwirtschafteten.
Produktmarken der TrekStor GmbH sind: DataStation, MovieStation, vibez und i.Beat.
Interessant: Im August 2007 sorgte TrekStor mit einer unglücklichen Namensgebung für Aufruhr: Das Unternehmen bezeichnete einen MP3-Player aus der i.Beat-Reihe als i.Beat blaxx, was ausgesprochen „i beat blacks“ (übersetzt „ich schlage Schwarze“) bedeutet. Diese ungewollte Missverständliche Aussprache wurde nach der öffentlichen Erregung aber jedoch schnell zugunsten eines neuen Produktnamens (TrekStor Blaxx) ad Acta gelegt. TrekStor ist neben Western Digital, IBM und Samsung einer der großen Hersteller von Festplatten.

Kommentieren